Zurück

Angelika Jansen

Objekt
„Auf dem Körpeer schwebend“
2018
44 cm hoch
Foto: A. Jansen
Hängender Kiesel
2019
Kapselbrand
29 cm hoch
Foto: A. Jansen
Form
„Ergänzung“
2019
39 cm hoch
Foto: A. Jansen
Form
„In sich Ruhende“
2018
Kapselbrand
29 cm hoch
Foto: A. Jansen

Meine Gefäßformen sind klar und reduziert. Nach dem ersten Brennen im Elektroofen erfolgt ein Rauchbrand oder Kapselbrand, bei dem die Objekte mit Metallsalzen getränkt, mit Pflanzenteilen, getränkten Tüchern oder auch Illustrierten umwickelt werden. So entstehen teils geplante, teils zufällige Bildwelten auf den Oberflächen, angesiedelt zwischen Naturalismus und Informel. Ein weiteres Gestaltungselement sind Fundstücke – verwitterte Hölzer und Äste bis hin zu ehemaligen Gebrauchsgegenständen – die als Symbole in den Arbeiten bewahrt werden.„Ich suche nach etwas, das ich noch nicht kenne und finde, was ich suche“. Die Ergebnisse können bei dieser Arbeit nicht Vollkommen sein. Das Unperfekte, das Nicht-Abgeschlossene, ein Fehler muss akzeptiert werden. Denn man hat nicht alles unter Kontrolle und muss bisweilen viel Akzeptanz für das Ergebnis aufbringen.

Angelika Jansen

Vita

1955 geboren in Kempen am Niederrhein.
1974 – 1978 Studium für Design in Krefeld, Fachbereich Keramik-Design bei Professor Modigell und Professor Albrecht. Lebt und arbeitet in Brüggen/Niederrhein.
Februar 1978 Staatsexamen FHS-Niederrhein, Krefeld Produkt-Design | Keramik-Design
Seit 1978 Arbeit als selbstständige Designerin im eigenen Atelier. Seminartätigkeit in der VHS-Kempen, Gemeinschafts- und Einzelausstellungen im Kreis Viersen und darüber hinaus.
November 1981 Anerkennung als Künstlerin durch Gutachterausschuß der Fachhochschule Köln, Fachbereich Kunst und Design, Prof. Karl Marx.
Seit April 1983 in der Künstlersozialkasse versichert.
Ab September 1984 Umzug nach Niedersachsen. Gemeinsam mit dem Steinbildhauer Uwe Meints Aufbau eines Bildhauer- und Keramikateliers, Seminartätigkeit in der VHS-Helmstedt, Ausstellungen im Kreis Helmstedt, Restaurierungen von Zierziegeln für Fassaden (u.a. Rathaus Hamburg-Harburg, Erneuerung der Kreuzblumen am Pfarrhaus der Marktkirche, Hannover ), Entwicklung von Tierfiguren für den Außenbereich und Herstellung von Gebrauchsgeschirren.....
Juni 1987 Geburt des Sohnes Tillmann.
Dezember 1995 Umzug zurück zum Niederrhein, gemeinsames Atelier mit U. Meints. Entwicklung zur Objektkeramik und künstlerischen Einzelstücken. Beteiligung an verschiedenen Ausstellungen, Einzelausstellungen, Messen, Seminartätigkeit. Organisation des Brüggener Kunstherbstes 2006 und 2007.
Seit 2009 Nach privater und beruflicher Trennung Aufbau eines eigenen Ateliers in Brüggen. Arbeit im eigenen Atelier und in der stillgelegten Ziegelei Janßen&Söhne in Brüggen.
Seit 2012 Arbeit im Brüggener Atelier „Angelika Jansen Keramikdesign“ und im Nettetaler „Atelier van Eyk“

Auswahl verschiedener Ausstellungen der letzten 10 Jahre

2009 Ausstellung Keramiek-Kring-Limburg, Reuver-NL
2010 5. Designmesse Frauenmuseum, Bonn
2010 Galerie Alte Weberei Rödingen, Titz-Rödingen
2010 Präsent10 , Ausstellung der GEDOK-Köln
2010 „Grenzüberschreitung“, Ausstellung Töpfereimuseum Langerwehe, KKL
2011 Ausstellung der Preisträger des EUREGIO Keramikpreis 2010, Burg Raeren-Belgien
2011 Keramikgalerie FAITA „HAUSGEISTER & GÄSTE“, Hameln
2011 Einzelausstellung „Irdene Feuergeburten“, Burg Brüggen-Ndrh.
2011 Galerie 3G, Sittard-NL
2012 Einzelausstellung „Gefäße als Objekte“, Burg Brüggen
2012 Ausstellungsbeteiligung ‘Inspiratie bloemen’ im Limburgsmuseum, Venlo -NL
2013 MANU FACTUM, 26. Landesausstellung Kunsthandwerk NRW
2014 Ausstellung im Töpfereimuseum Langerwehe Angelika Jansen vs Anton van Eyk †
2015 Einzelausstellung Galerie Emil G. Maul, Ladenburg
2017 MANU FACTUM, 28. Landesausstellung Staatspreis Kunsthandwerk NRW
2017 Einzelausstellung Kunstverein Bretten, Baden-Würtemberg
2017 Gemeinschaftsausstellung mit ArteFact-Willich (November 2017)
2018 Jahresausstellung zur 40 jährigen Selbstständigkeit (März 2018)
2018 Ausstellung „Reflexionen“ im Dt.Textilmuseum Krefeld, 22 Mitglieder der ADK-Niederrhein
2018 Einzelausstellung Töpfermuseum Duingen
2019 Werkschau Angelika Jansen Keramik

Auszeichnungen

2010 3. Preis beim EUREGIO-Keramikwettbewerb, B-Raeren
2018 Publikumspreis, Keramiktage Oldenburg
2018 3. Preis beim EUREGIO-Keramikwettbewerb, B-Raeren
2018 Publikumspreis der Sonderausstellung „UNIKATE“ Düsseldorf

Mitgliedschaft

Von 2002 - 2018 Mitglied im niederländischen „Keramiek Kring Limburg“,
seit 2014 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Kunsthandwerker NRW/Niederrhein.

Beteiligungen

Teinahme MANU FACTUM in den Jahren 2005, 2007, 2013 und 2017.
Regelmäßige Beteiligung an der Messe für angewandte Kunst UNIKATE-Düsseldorf. Seit 2008 regelmäßige Teilnahme am „Tag der offenen Töpferei“ der Keramikerinnung Nordrhein.

Publikationen

Ausstellung „Internationaler Frauentag“ Galerie im Park, Viersen 1998 (Katalog) ART-Niederkrüchten 2002, Gemeinschaftsausstellung der Galerie HKV, Niederkrüchten (Katalog)
Design Messe 2010, Frauenmuseum Bonn (Katalog)
Keramiekgids Limburg, NL 2004-2005 und 2006-2008
MANU FACTUM 2005, 2007, 2013 und 2017(Katalog)
Keramikführer für Deutschland, Österreich und Schweiz 2009-2011, 2012-2014, 2015-2017, 2018-2020
KeramiekKringLimburg, Katalog zum 10-jährigen Bestehen der Stiftung Ausstellungskatalog, Angelika Jansen vs. Anton van Eyk, Museum Langerwehe, 2014
Broschüre „Angelika Jansen Keramikdesign“ zur 40-jährigen Selbstständigkeit, 1978 - 2018Katalog zur Ausstellung „Reflexionen“ 2018 im Dt. Textilmuseum, Krefeld