Zurück

Linda Ladurner

Armreif
Lapislazuli, Granat, Mondstein
925 Silber, Feingold, 900 Gold
Einzelstück, montiert
18 mm breit
Collier
Lapislazuli
925 Silber, Feingold
Einzelstück, montiert
125 mm x 65 mm
Armreif
Amethyst, Turmalin,
grüner Granat 925 Silber, Feingold, 900 Gold
Einzelstück, montiert
18 mm breit
Anhänger „Visage“
Peridot
925 Silber, Feingold, 900 Gold
Einzelstück, montiert
38 mm x 18 mm
Ringe
Amethyst, Citrin
925 Silber, Feingold, 900 Gold
Einzelstücke, montiert
39 mm x 15 mm
Foto: Sheraz Cynthia Debbich

Schmuck kann Kunst sein, Tragbarkeit ist aber für Linda Ladurner eine Bedingung, denn jenes Schmuckstück, das den Menschen immer begleitet, hat mehr Leben und Sinn, es spricht täglich zum Träger, erzählt symbolisch Geschichten von Mythen, Schönheit, Träumen, Musik.

Ihre Arbeiten sind zeitlos, weder klassisch noch modern. Sie gestaltet jedes Stück neu in einem spontanen, freien Spiel, inspiriert von verschiedenen Epochen und Kulturen, aber mit einer ganz persönlichen Handschrift.

Ihre Stücke haben eine eigene, talismanische, geheimnisvolle Ausstrahlung.

Die Technik: Feingoldplatten auf 925 Silber aufgelötet, Schmucksteine in Gold gefasst, Silber gehämmert, ziseliert, oxydiert, alle Stücke sind datiert, signiert nummeriert und gestempelt.

Vita

Nationaliät: französisch und italienisch

Geboren 1954 in Meran, Südtirol, (Italien)
1968 Verlässt das klassische Gymnasium und will Kunst studieren.
1969 Beginnt Goldschmiedelehre bei Anton Frühauf, E. Gamper und Hans Tischler in Meran. Entwirft als Lehrling eigene Modelle bei E.Gamper und Hans Tischler. In den Sommerferien, mehrmals Kurse Sommerakademie Salzburg, Lithographie, freie abstrakte Malerei.
1972 Gesellenprüfung. Weitere Jahre in der Werkstatt Hans Tischler. Macht nur Einzelstücke, montiert, ohne Guss.
Von 1977-1980 London. Lernt Englisch, (Proficiency of Cambridge) arbeitet als Au Pair und in der Kostümabteilung von English National Opera und Royal Opera House Covent Garden, geht auf Tournée (Südkorea, Japan.)
1980 Paris. Lernt Französisch in verschiedenen Schulen, Praktikum in einem Fotostudio für Mode. Arbeitet in einer kleinen Fabrik für Schmuck, kündigt bald wegen der schrecklich monotonen Serienarbeit !
1982 baut eigenen Werktisch und macht ihre Werkstatt in Paris auf. Mitglied von Artisan d’Art de France seit 1982
1986 Geburt ihrer Kinder Laurent und Claire

Ausstellungen im In und Ausland

Zahlreiche Gruppenausstellungen und Messebeteiligungen in Frankreich, Deutschland, Japan, USA. Mehrere Gruppenausstellungen Galerie Charlotte Hennig, Darmstadt, Ursula Rosenhauer, Göttingen.

1983 Internationale Handwerksmesse München, stellt dort im März jedes Jahres aus, bis 2007 (24 Jahre)

Salon des Ateliers d Art Paris (heute Maison et Objet) – erster Messestand, sehr erfolgreich, gefolgt von anderen Sessionen dieser Messe.

Personalausstellungen

2010 Mai – Juni "Bracelets- manchettes sur le thème de la ville" (Armreifen zum Thema Stadt) – Galerie Didier Guedj, 32 rue de Seine Paris.
2011 November, Art-Expo » Saint-Leu la Forêt ( Ile de France)
2012 November, Salon des Artistes-Joailliers – HIP Galerie d’Art PARIS
2013 Juni: Reflets in Paris, Palais de Tokyo
2018 Mai «Art-Expo» à Saint-Leu la Forêt (Ile de France)
Oktober Secrets de bijoux Lyon
November «Bijoux d artistes» Paris
2019 Oktober Secrets de bijoux –Bordeaux

Preise

2009 Auszeichnung SEMA (Societé d Encouragement aux métiers d’Art) Prix départemental des Métiers d’ Art, Création contemporaine.